Der Marktfrauenbrunnen
in Dollnstein

DDer mittelalterliche Minnesänger Wolfram von Eschenbach  erwähnt in seinem Werk Parzifal die Markfrauen ("koufwip") von Dollnstein, die es im Fasching besonders toll trieben.
In
Anlehnung daran hat man ihnen auf dem Tafernplatz in Dollnstein ein Denkmal gesetzt, das alljährlich am Faschingsdienstag - beim "Brunnenfest" im Mittelpunkt des närrischen Treibens der Dollnsteiner  Frauen steht.
Das Brunnenweiblein bekam 1992 den Namen
Karolina Kunigunde.